hinna gans
mannes häas
hemba räas
hunnat hemba
hinna gans
mannes häas
henge räas
räas mäas
beaste räas
 


Heute habe ich Peer von meinen drei Berufen erzählt. Im ersten Beruf war ich Postbeamter. Mein Job war, den Menschen täglich die guten wie die schlechten Nachrichten zu über-bringen. Im zweiten Beruf wurde ich Personal- und Sozialver-walter. Hier hatte ich den Job, den Menschen in ihren jeweiligen Lebenslagen - im Glück oder im Unglück - ihrer Nach-richten beizustehen und eine Akte anzulegen. Im dritten Beruf des Journalisten hatte ich dann das Ver-gnügen, alle diese Nachrichten in Artikel zu fassen. Heute weiß ich, ich hätte Priester werden sollen oder es gleich meinem Bruder Erich nachzutun. Dieser verstand es, junge Raben aus dem Nest zu heben und zu zähmen. Danach versuchte er in unvorstellbarer Geduld, die Weisheit von Krähen zu ergründen. Er starb im letzten Sommer, ohne mir sein Wissen zu hinterlassen. Am Tag der Grablegung seiner Urne überflog ein Pulk Raben den Friedhof und kackte auf die Trauerhüte der Hinterbliebenen. Beschwingt und lachend habe ich danach den Friedhof verlassen. Es war Erichs letzter Gruß.

Radierung Klaus Schlosser, Gedichttyklus "Im Täublingswald".



Der erste Schnee - ein letztes Wintergedicht vor dem Klimawandel.





es het schnäi gemoschd 
im uschde frost schdiat  
schdokschdaif de wäsch 
dursch de lädste schitteraisa 
bleest schu de ostloft  
ea waißes weantalied 

noch raicke sisch kräatkäppe 
ie´s laange lischd  
noch blait de schnäi nit laije 
doch laise maschd de härbst 
sai moire aache zöu  
un sealbst de roawe schwaije 

schdell wean do doache 
hält de zait ean oore o 
un säi wesse nit woas kimmt 
es het schnäi gemoschd 
gans lais un socht 
edst alles inna sisch nimmt

    Der Weiler Niederhörlen in der Gemeinde Steffenberg.

es hat geschneit (Schnee gemacht) / im ersten frost steht / steht stocksteif die wäsche / durch die letzten schotenreiser * / bläst schon die ostluft (ostwind) / ihr weißes winterlied // noch recken sich krautköpfe ** / ins lange licht *** / noch bleibt der schnee nicht liegen / doch leise macht der herbst / seine müden augen zu / und selbst die raben schweigen // still werden die tage / hält die zeit ihren odem an / und sie wissen nicht was kommt / es hat geschneit / ganz leis und sacht / jetzt alles unter sich nimmt.

* Schotenreiser - Reisigzweige vom Schnittabfall bei Hecken und Sträuchern als Rankhilfe für Erbsen (Schitten = Schoten) und Bohnen. ** Weißkohl und Rosenkohl als winterhartes und dem Frost trotzendes Gemüse. *** langes Licht steht für tief stehende Sonne.

Top